Trainings

In den letzten Jahren erlebte die demokratische Welt ein  Wiederaufleben der antisemitischen Aktivitäten und Gefühle. In ganz Europa wurden Synagoguen verbrannt, Rabbiner auf der Straßen missbraucht, Kinder  auf dem Weg zur Schule und in Schulen physisch angegriffen und jüdische Friedehöfe geschändet.
Die Notwendigkeit, das Problem des existierenden Antisemitismus in Angriff zu nehmen und seine Ausbreitung zu verhindern, ist daher ein dringender Bedarf und ein Anliegen für alle - Juden und Nichtjuden – in der Hoffnung, dass wir in Gesellschaften ohne Hass leben können. Dieser Kurs zielt auf die Entwicklung des Verständnis dafür, dass die jüdische Identität verschiedene Ausdrucksformen hat.

Lesen Sie mehr über unser Overcoming Antisemitism Trainingsprogramm.

 

Die Islamophobie oder Hass auf Muslime ist nur in letzter Zeit allgemein erkannt. Allerdings existiert dieses Phänomen seit dem Beginn des Islams als eine Feindseligkeit, die in Literatur, Poesie,bildende Kunst, Kirche Predigten und in militärische Kampagnen auftauchte. Im Gegensatz zum Antisemitismus, der überJahrhunderte dokumentiert wurde, bedeuten die jüngste Erkennung und Identifikation der Islamophobie, dass es wenige Daten über sie gibt.
Allerdings muss man sagen, dass die Lage der Muslime in europäischen Gesellschaften unter extremem Druck ist. Der Grund ist die hetzerische Debatte. Darüber hinaus wird die öffentliche Meinung oft mit generalisierten und schädlichen Nachrichten über den Islam und seine Anhänger zuführt.
Lesen Sie mehr über unser Overcoming Islamophobia Trainingsprogramm.

 

Jede Analyse der Herausforderungen, den die Menschen in religiös gemischten Gesellschaften entgegentreten, zeigt, dass einige der heikelsten Themen sich um Fragen von Geschlecht und Sexualität drehen, z.B. die Rolle von Männern und Frauen, sexuelle und reproduktive Rechte und wirkliche oder vermentliche Konflikte zwischen religiösen Rechten und Homosexuellenrechten.
Wir sollen wirksame Lösungen finden, um die Diskussion über diese Fragen zu verwandeln, das Bewusstsein anderer Perspektiven und Ansichten zu schärfen. Wir sollen auch Wege finden, damit alle Menschen ihre volle Identität mit gegenseitigem Respekt für unsere Rechte und Pflichten zum Ausdruck bringen.
Lesen Sie mehr über unser Reconciling Religion, Gender and Sexual Orientation Trainingsprogramm.

 

Das ‘ Religious Diversity and Anti-Discrimination’ Trainingsprogramm bietet einen pädagogischen Prozess. Dieser Prozess  verwandelt die Hindernisse, die  von verschiedenen Perspektiven  in Bezug auf Religion präsentiert werden, in Chancen für soziale Verwandlung.
Die Teilnehmer,  einschließlich derjenigen, die einen weltlichen Hintergrund  oder keinen Glauben haben,  werden ermutigt und unterstützt, darüber nachzudenken,dann teilen sie ihre Ansichten über  Religion, Glauben und Überzeugungen. Als Ergebnis berichten viele Teilnehmer, dass sie befähigt zu demEngagement für diese Themen in einem neuen und motivierenden Art und Weise sind.
Das ist das Kernprogramm von Belieforama und  eine Voraussetzung für alle thematischen Programme.
Erfahren Sie mehr über unser Religious Diversity and Anti-Discrimination Trainingsprogramm.